Aktuelles

Jubiläums-Event

Kommen Sie vorbei und geniessen Sie die Köstlichkeiten aus den vergangen 2 Jahren!
(für mehr Infos – klicken Sie auf den Flyer)

schon bald ist es soweit…

diesen Frühsommer ist „Egger“ auch als Wasser erhältlich, weitere Infos folgen…

Betriebsferien Restaurant Braui

Von Samstag, 08.04.2017 bis und mit Sonntag, 23.04.2017 bleibt das Restaurant geschlossen.

Small Batch N° 2

Das zweite Bier aus der Serie „Small Batch“ steht im Verkauf bereit.

Untergärig, dunkel aber dennoch süffig mit leicht höherem Alkoholgehalt

Eggers Baltic Porter, der Small Batch N°2, ist der zweite Wurf aus unserer Spezialitäten Serie, bei der jeweils nur ein Sud bzw. Batch pro Sorte gebraut wird. Unsere Braumeister haben dieses tief dunkle Bier letzten Sommer auf der betriebseigenen Versuchsanlage komponiert und nun auf die grosse Brauanlage angepasst.

Das Baltic Porter zeichnet sich wegen der grosszügigen Zugabe von Röstmalzen durch einen kräftigen Charakter aus, der an Kaffee und geröstete Baumnüsse erinnert.

Durch den Einsatz neu gezüchteter Hopfen kommt auch die elegante Bittere nicht zu kurz und wird die Kreation durch eine wunderbaren Hopfenblume mit Grapefruit Noten und dem Duft von Waldbeeren abgerundet.

Das dunkle Porter entstand in England – zuerst in London, dann praktisch in ganz England – kurz vor der industriellen Revolution in den frühen 20er Jahren des 18. Jahrhunderts.

Der Name „Porter“ verdankt dieses Bier seinem Ruf als Lieblingsbier der Porters, also der Lastenträger, die tagsüber als Taglöhner Kisten voller Fisch oder Gemüse von den Lagerhäusern der Händler zu den Viktualienmärkten Londons wie z.B. dem „Billingsgate-Market“ schleppten und sich dann abends in den umliegenden Kneipen mit Pints von herzhaftem Bier stärkten.

Der Bierstil „Baltic Porter“, fand seine Anfänge in den baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland aber auch in Finnland, Polen und Russland im 18. Jahrhundert. Es ist eine Abwandlung des ursprünglich obergärigen Klassikers aus England, welchen die Seemänner den baltischen Porters mitbrachten. Durch die kälteren Temperaturen im Baltikum setzte sich jedoch im Unterschied zu den britischen Porters die untergärige Hefe aus den damaligen Mischhefen (vor der Entdeckung der Hefereinzucht) durch.  Der etwas höhere Alkoholgehalt und der süsse malzige Charakter waren dem russischen Stout sehr ähnlich. Das Baltic Porter geriet dann im Westen bis zum Fall des Eisernen Vorhangs in den späten 1980er Jahren weitgehend in Vergessenheit. Nach und nach haben kleinere Handwerksbrauereien diesen Stil wiederentdeckt und weitergeführt.

Ein Bier ausgezeichnet passend zu allen Festtagsessen, oder auch ganz einfach ein Genuss vor dem Kamin während den langen Winternächten wie in den Hafenpups des Baltikums.

Bierfescht on Tour

Am 31. Januar 2017 startet die Bierfescht-Tour zunächst in den Kantonen Bern und Solothurn.

Diverse Brauereien geben ihr bestes Bier zum verkosten und dazu wird Festbank Halli Galli Stimmung an den verschiedenen Austragungsorten angeboten.

Selbstverständlich ist auch für den Hunger zwischendurch und EGGERBIER dabei!

 

bierfescht-plakat

Maximus Dose 33cl

Geniessen Sie das Maximus jetzt auch in der 33cl Dose.

Ebenfalls in der Landi Worb und im S-Mart in Toffen erhältlich.

Auf diesem Weg: Prost!

Das Egger-Team

Hopfe, Malz u Wasser

Das Lied «Hopfe, Malz & Wasser» ist Resli Burris persönliche Ode an das Bier der Brauerei Albert Egger AG in Worb.

Video auf YouTube ansehen

KOMPOSITION & TEXT: Resli Burri © 2014, MUSIK: Pascal Dussex (Gesang), Resli Burri (Gesang & Banjo), Brigitta Weber (Backing Vocals), Thomas Aeschbacher (Schwyzerörgeli), Mago Flück (Kontrabass), Claudio von Arx (Sax), Sam Liniger (Guitar), Daniel Schärer (Bass), Benjamin Schärer (Drums), Blaskapelle Worb, CAST: Resli Burri, Michael Wäckerlin, Pascal Dussex, Brigitta Weber, Mago Flück, Claudio von Arx, Mitarbeiter der Brauerei Worb, Blaskapelle Worb u.a., KONZEPT: Florian Wyss, REALISATION: flowy.ch, REGIE: Florian Wyss, DP: Lukas Franz, KAMERA-ASSISTENZ: Thomas Karrer, REGIE-ASSISTENZ: Andreas Schär, SCHNITT: Anne Corsten, MASKE: Neva Martignoni, RUNNER: René Wyss / Georg Schnock, FX-CREATIVE: Kaspar Kilchenmann, GRAFIK: Leo Matkovic