Seit 1863

Das Gären

Im Gärbottich wird der Würze die für den Gärprozess speziell gezüchtete Hefe beigemischt. Dadurch verwandelt sich der Malzzucker allmählich in Alkohol und Kohlensäure. Nach 12 bis 20 Stunden zeigt die Würze sichtbare Zeichen der Gärung. Auf der Oberfläche formen sich prächtige Schaumgebilde. Nach etwa 7 Tagen ist die Hauptgärung beendet, aus der Würze ist das Jungbier geworden.