Seit 1863

Die Rohstoffe

Die Bierherstellung kennt eine lange Geschichte, die bis ins Jahr 7000 v. Chr. reicht. An der Herstellung hat sich jedoch bis heute kaum etwas verändert, das Wichtigste sind nach wie vor die qualitativ einwandfreien Rohstoffe Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Die Brauerei Egger AG bezieht ihre Rohstoffe aus der Schweiz, aus Frankreich, Deutschland und aus Tschechien. Alle Produzenten garantieren die Herstellung aus nicht genmanipulierter Saat. Gebraut wird seit jeher nach deutschem Reinheitsgebot.

Wasser
Durch den Erwerb zweier Wasserquellen in Richigen (Gemeinde Worb) konnte Gottfried Egger die Versorgung der Brauerei mit stets gleichbleibend gutem Wasser bis heute sicherstellen. Die Wasserqualität ist mitbestimmend für Charakter und Geschmack des Bieres.

Malz
Das Gerstenmalz ist der Grundstoff zur Bierherstellung und wird aus erstklassiger Braugerste gewonnen. Nach der Ernte wird sie in der Mälzerei eingeweicht und so zum Keimen gebracht. Dadurch werden die Korninhaltsstoffe für den Brauprozess verfügbar gemacht. Die gekeimte Gerste – das Grünmalz – wird anschliessend in der Darre getrocknet, wodurch der Keimprozess gestoppt, das Aroma gebildet und das fertige Braumalz gewonnen wird.

Hopfen
Der Hopfen, ein Rankengewächs, gibt dem Bier sein zartbitteres Aroma. Er beeinflusst die Haltbarkeit des Bieres und ist auch mitverantwortlich für eine schöne Schaumkrone. Je kräftiger und herber ein Bier schmecken soll, desto mehr Hopfen wird beigefügt.

Hefe
Die fertige Bierwürze gelangt durch die Hefe zum Gären. Sie wird in der Brauerei in Reinzuchtapparaten unter sterilen Bedingungen ständig vermehrt und ist mitverantwortlich für Geschmack und Charakter des Biers. Pro Hektoliter Würze wird etwa ein Liter dickflüssige Hefe beigesetzt.